Behmann Orgel von 1889 in Neustift

DSC01144


Neubau im Jahre 1889 durch den Orgelbauer Anton Behmann aus Schwarzach (Vorarlberg)

in der Stiftskirche der Augustiner Chorherren im Kloster Neustift bei Brixen (Südtirol) 

Das Prospekt stammt aus den Jahren 1759–61 von den Orgelbauern Alexander Holzhey und Joseph Antoni Simnacher. 


Da sich der Konvent des Augustiner-Chorherren-Stiftes in den Jahren 2008 bis 2011 für einen Neubau durch die Firma Metzler Orgelbau AG (Schweiz) entschied - welcher im Frühjahr 2014 ausgeführt wurde -, musste diese Orgel von Anton Behmann im Februar 2013 weichen. 

Bedauerlicherweise hat man es versäumt dieses historische Orgelwerk - ein Paradebeispiel deutsch-romantischer Orgelbaukunst - zu erhalten und andernorts in Gänze wieder aufzubauen. Vielmehr wurde dieses Kleinod demontiert und damit aus der Geschichte getilgt. 

Vor dem Abbau beauftragte mich dankenswerterweise der Diözesankirchenmusikdirektor P. Urban Stillhard OSB für das Archiv der Diözese Bozen-Brixen den Klangcharakter noch einmal exemplarisch zu dokumentieren. 

Unter der Berücksichtigung, dass 1952 die Orgelbaufirma Karl Reinisch's Erben den Versuch einer „Modernisierung“ unternahm und somit v.a. im II. Manual einige Register austauschte, war es mein Bemühen - soweit möglich -  ausschließlich die originale Disposition (siehe linke Spalte) zu benützen.     


Dazu spielte ich im Januar 2013 die 12 Monologe op. 162 von Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) ein. 

Daraus befindet sich eine kleine Auswahl von Hörbeispielen bei YouTube (siehe unten): 


1.) Con moto 

2.) Poco agitato

3.) Andante tranquillo

6.) Largo espressivo 

5.) Andante amabile






















© Stephan Wenzel 2016